SCHLOSS ADELSDORF 
 

Kurzportrait

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Adelsdorf in den Bamberger Festkalendarien als Schenkung des Dompropstes Egilbert im Jahr 1121. Ein häufiger Besitzwechsel kennzeichnete die weitere Geschichte Adelsdorfs, bis 1696 das Adelsgeschlecht von Bibra Adelsdorf erwarb.

In deren Händen blieb es über Jahrhunderte, auch die Geschichte des Adelsdorfer Schlosses ist eng mit ihnen verbunden.    Das ursprünglich hufeisenförmige Schloss ist der Nachfolgebau einer ehemaligen Wasserburg, die im Hussitenkrieg 1430 zerstört wurde. Eine Besonderheit des Baudenkmals liegt in der Anordnung der einzelnen Gebäude.

Die bauliche Unberührtheit des Landsitzes gibt einen guten Eindruck in die Lebensweise einer fränkischen Adelsfamilie vom 17. bis in das 19. Jahrhundert.